Nature Art — „Wellensinfonie“

ten years later

„Wellensinfonie“

2015, Hülsenbeckertal/ Ennepetal
Installation
Maria Bemelmans/ Doris Hommes

Material:
30 Strohhüte, Durchmesser 30 cm
Bambusstäbe/Acrylfarbe/ Länge 60 cm

Wasser plätschert über die Steine
still stehen die Bäume
ringsherumein Versammlungsort
ein Ort der Kommunikation
ein Ort des Wandels

der Vergangenheit
der Gegenwart
der Zukunft

Sanfte Wellen in Trichtern aufgefangen.
Wir lauschen dem Wasser, dem Wind den Stimmen des Waldes .
Vernetzte Gedanken , Luftgespinste verbunden mit der Erde.
Ein Hören und Gehörtwerden.
Unsichtbare Töne aufgefangen und weitergegeben, von Baum zu Baum , von Wasser zu Wasser, von Mensch zu Mensch.
Die Stille wird hörbar, wir lauschen nach innen.
Antennen und Lautsprecher schaffen die Verbindung untereinander, leiten das Augenmerk auf das Wesentliche, senden aus dem Wald hinaus in die Welt.
Eine imaginäre WELLENSINFONIE , die durch das INNEHALTEN in der STILLE hörbar wird.